Das Transfer- und Gründerzentrum (TUGZ) der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat gestern bei einer Kick-off-Veranstaltung das neue Transfer- und Gründerprojekt „TUGZ-Impuls!“ vorgestellt. Es setzt auf mehr Internationalisierung, stärkere Integration der zwölf „Gründungs-Inkubatoren“ der Universität sowie auf regelmäßige Workshops in den Fakultäten und die aktive Suche nach potenziellen Gründungsideen. Darüber hinaus spielt die Beratung weiterhin eine bedeutende Rolle.

Nach der Begrüßung von Dr. Gerald Böhm, Leiter des TUGZ, und den Grußworten von Staatssekretär Dr. Jürgen Ude und Rektor Prof. Jens Strackeljan stellte Jonas Crackau das Projekt „TUGZ-Impuls!“ vor und gab einen Einblick in die Fakten der Gründungsunterstützung der vergangenen drei Jahre (2015 bis 2018). So wurden vom TUGZ 336 Interessenten und 107 Vorhaben betreut, über 1.660 Beratungsgespräche geführt, 34 Förderungen eingeworben, 34 Ausgründungen generiert und mehr als 160 Arbeitsplätze geschaffen. Erfreulich ist auch das Ergebnis beim „Gründungsradar 2018“: Die OvGU erreichte Platz 11 von 54 Hochschulen und in der Kategorie „Gründungsunterstützung“ Platz 2.

Im Anschluss wurden im Rahmen der Veranstaltungsreihe „OTTOpreneur“ Gründer und Gründerpersönlichkeiten vorgestellt, um den Erfahrungsaustausch zwischen OTTOpreneuren und Gründungsinteressierten zu fördern. Zeit zum Netzwerken rundete den Kick-off ab.