Vom 18. bis 20. Juni 2019 verwandelt sich der Herrenkrug-Campus vor der Mensa in ein Gründer-Areal mit Beratungen, Schulungen, Networking und Kreativwettbewerb: An drei Tagen verlagert das Projektteam der Gründer- und Transferförderung, kurz „gründet”, der Hochschule Magdeburg-Stendal seine Arbeit ins Freie, um Ideenreichtum zu fördern und Lust auf Existenzgründung zu wecken.

Neben täglichen Gründungssprechstunden am Vormittag und Netzwerkveranstaltungen am Abend bietet das Projektteam Lunch-Talks zu Finanzierung, Chancen und Hürden aus Sicht von jungen Unternehmen sowie Workshops zu Geschäftsmodellen und Webseitengestaltung an. Auch die Abende stehen ganz im Zeichen des Gründerspirits: „Bei ‚Beer and Experience‘ können Gründungsinteressierte und Start-ups in lockerer Atmosphäre netzwerken, Wissen austauschen und gemeinsam Ideen schmieden“, erklärt Projektmitarbeiterin Claudia Meißner. Das gehe auch am Donnerstagnachmittag beim gemeinsamen Papierflieger-Contest, bei dem das beste Flugobjekt, die beste Falttechnik und die weiteste Strecke prämiert werden. Im Anschluss ab 16.30 Uhr liefern Studierende und Alumni im Gespräch auf der Science Couch Einblicke in die Gründungsprojekte VRsafe, tacpic und REDmedia.

Im Frühjahr 2019 startete die Gründer- und Transferförderung der Hochschule in die zweite Förderphase. Der Schwerpunkt liege nun vor allem auf Gruppenberatungen, Workshops und wachstumsorientierten Unternehmen, so Claudia Meißner. Innerhalb der ersten drei Jahren konnte das Team bereits 13 Gründungsideen auf den Markt bringen und betreute zudem mehr als 100 Gründungsprojekte. Finanziell unterstützt wird das Team dabei vom Land Sachsen-Anhalt und sowie durch Mittel des Europäischen Sozialfonds.
Programm und Anmeldung: 
www.h2.de/gruendet